Berner Symphonieorchester

SCHUMANNS VIERTE | 5. Symphoniekonzert

Als Starvirtuose wird er in seinem Heimatland verehrt wie ein Nachfahre der Grossen seiner Nation: Kristóf Baráti wurde 2014 mit dem Kossuth-Preis, dem höchsten Kulturpreis Ungarns, ausgezeichnet. Hier tritt er mit einem der bedeutendsten Virtuosenkonzerte der Musikgeschichte an: Papagninis teuflisch schwerem Violinkonzert Nr. 1, dessen rasante Sink- und Steigflüge bis heute eine Feuertaufe für jeden Violinisten darstellen. Diesen Showdown umrahmt Mario Venzago mit zwei ganz unterschiedlichen Werken: Hector Berlioz’ «Carnaval romain» stellt das Treiben einer römischen Karnevalsszene auf der Piazza Colonna in lebendigen Farben dar; mit Schumanns Vierter findet der Abend einen krönenden Abschluss. Venzago als ausgewiesener Schumann-Dirigent versteht es, den liedhaften Charme und die formale Besonderheit dieses Klassikers offenzulegen.

Konzertprogramm

HECTOR BERLIOZ 1803 – 1869
«Le carnaval romain». Konzertouvertüre op. 9 (1843/44) (10')

NICCOLÒ PAGANINI 1782 – 1840
Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 6 (1816) (35')

ROBERT SCHUMANN 1810 – 1856
Symphonie Nr. 4 d-Moll op. 120 (1841, rev. 1851) (29')


Kostenlose Konzerteinführung von Walter Kläy
Zeit:
jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn 
Ort: Kursaal Bern, Bellavista 5, OG 6

Aufführungstermine

  • Do, 06. Dezember, 19:30
  • So, 09. Dezember, 17:00