Berner Symphonieorchester

SCHUMANNS KLAVIERKONZERT | 10. Symphoniekonzert

In diesem Konzert treffen persisch-arabische Märchenwelt und abendländisch-symphonische Tonsprache aufeinander. In seiner symphonischen Dichtung Scheherazade entwirft Nikolai Rimski-Korsakow ein farbenfrohes und kraftvolles Bild jener Frau, die den Sultan aus Tausendundeiner Nacht von der weiblichen Treue überzeugt. Die russische Begeisterung für den alten Orient ist hier bestimmend und steht neben der Begeisterung für Rimski-Korsakow, die in Ravels kongenialer Shéhérazade-Ouvertüre zum Tragen kommt. Inmitten dieses russisch-französischorientalischen Treibens erklingt das berühmte a-Moll-Konzert von Robert Schumann. Martin Helmchen – aus Berlin stammend und Mitinitiator eines internationalen Musik-Hilfsprojektes für Kinder in Ruanda – hat sich in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt in die erste Reihe der jungen Pianistengeneration gespielt. Schumanns Klavierkonzert hat er schon lange im Repertoire – die Kritik überschlägt sich vor Begeisterung.
 

Konzertprogramm

MAURICE RAVEL 1875 – 1937
Shéhérazade. Ouverture de féerie (1898) (14')

ROBERT SCHUMANN 1810 – 1856
Klavierkonzert a-Moll op. 54 (1841 – 45) (31')

NIKOLAI RIMSKI-KORSAKOW 1844 – 1908
Scheherazade op. 35 (1888) (42')


Kostenlose Konzerteinführung von Mark Schulze Steinen
Zeit: 
eine Stunde vor Konzertbeginn
Ort: Kursaal Bern, Bellavista 5, OG 6