Musiktheater

Mozart-Requiem

Chorkonzert zu Ostern

WOLFGANG AMADEUS MOZART 1756–1791
Requiem d-Moll KV 626 (1791)
Vervollständigung von Franz Xaver Süßmayr aus dem Jahr 1792 (50')

Um kaum ein anderes Werk der klassischen Musik ranken sich so viele Mythen wie um Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem. Durch den frühen Tod des genialen Komponisten am 05. Dezember 1791 unvollendet geblieben, wurde es ein Jahr später von seinem Schüler Franz Xaver Süßmayr fertiggestellt. Das Requiem, eine Vertonung der lateinischen Totenmesse im Auftrag des Grafen Franz von Walsegg zum Andenken an seine Frau, entstand zur selben Zeit wie Mozarts letzte Opern La clemenza di Tito und Die Zauberflöte – und zeichnet in seiner erschütternden Expressivität und emotionalen Tiefe doch ein gänzlich anderes Bild der Musik des Komponisten.

Nach der Messe Es-Dur von Franz Schubert in der vergangenen Spielzeit nimmt sich der Chor von Konzert Theater Bern erneut eines Werks an, das nicht nur im liturgischen Rahmen, sondern auch im Konzertsaal zuhause ist. Zsolt Czetner, Chorleiter bei Konzert Theater Bern, bringt das berührende Meisterwerk mit dem Berner Symphonieorchester und Solisten aus dem Opernchor auf der Bühne des Stadttheaters zur Aufführung.

Aufführungstermine