PremiereSchauspiel

Kraft

Einer der grossen Romane der Weltliteratur, in dessen Reihe Jonas Lüschers Kraft durchaus stehen kann, endet mit der ironischen Konklusion, dass es wohl klüger sei, seinen Garten zu bestellen. So ähnlich endet Kraft nicht; doch ähnlich wie Voltaires Candide begibt sich Lüschers Held (mit einem ebenso sprechenden Namen ausgestattet) auf die Reise nach der Frage, warum alles, was ist, gut sei. Richard Kraft, Rhetorikprofessor in Tübingen, erneut unglücklich und zu teuer verheiratet, will mit seiner Antwort das dafür ausgeschriebene Preisgeld von einer Million Dollar gewinnen und sich so aus seinen Zwängen befreien. Dafür reist er ins Silicon Valley nach Kalifornien, obgleich ihm diese Welt und deren Haltung fremd ist, die zufrieden damit sei, dass «der Optimismus der europäischen Aufklärung der Optimierung gewichen» sei, wie Die Zeit in ihrer Romanrezension schrieb.
Mit seiner «klugen Gegenüberstellung von alter und neuer Welt» (Jury) gewann Lüscher den Schweizer Buchpreis 2017 – eine passende Ausgangslage für die Dramatisierung des Romans und seine Inszenierung durch den Regisseur Zino Wey.

RegieZino Wey

BühneDavy van Gerven

KostümeVeronika Schneider

MusikLukas Huber

DramaturgieMichael Gmaj

BühnenfassungZino Wey

Aufführungstermine

  • Do, 23. Mai 2019, 19:30
  • So, 26. Mai 2019, 18:00
  • Sa, 01. Juni 2019, 19:30
  • Di, 04. Juni 2019, 19:30
  • Do, 13. Juni 2019, 19:30
  • Fr, 14. Juni 2019, 19:30
  • Do, 27. Juni 2019, 19:30
Mehr anzeigen