Kammermusik

CUARTETO QUIROGA & JAVIER PERIANES

2. Kammermusik

Schon im Alter von 21 Jahren beginnt der kometenhafte Aufstieg Alberto Ginasteras zum führenden Komponisten seines Heimatlandes Argentinien. Sein erstes Streichquartett von 1948 beinhaltet europäische, indigene und afrikanische Einflüsse gleichermassen. Enrique Granados gilt bis heute als Ikone der spanischen Musikgeschichte. Das Klavierquintett ist das Werk eines 27-Jährigen. Musikalisch stehen Camille Saint-Säens und Johannes Brahms Pate – Brahms’ Klavierquintett op. 34 schliesst das Programm ab. Der ausladende, hochexpressive Klavierpart des Quintetts gibt dem Werk den Charakter eines symphonischen Werkes im kammermusikalischen Gewand.

Konzertprogramm

ALBERTO GINASTERA 1916–1983
Streichquartett Nr. 1 op. 20 (1948) (19')
Allegro violente ed agitato
Vivacissimo
Calmo e poetico
Allegramente rustico


ENRIQUE GRANADOS 1867–1916
Klavierquintett g-Moll op. 49 (1894) (16')
Allegro
Allegretto quasi andantino
Largo – Molto presto


PAUSE

JOHANNES BRAHMS 1833–1897
Klavierquintett f-Moll op. 34 (1862–1864) (42')
Allegro non troppo – Poco sostenuto – Tempo I
Andante, un poco Adagio
Scherzo: Allegro – Trio
Finale: Poco Sostenuto. Allegro non troppo

Besetzung

Cuarteto Quiroga & Javier Perianes
Aitor Hevia & Cibrán Sierra Violine
Josep Puchades Viola
Helena Poggio Violoncello
Javier Perianes Klaviet