koop

Berner Reden | Wege nach Utopia | mit Alice Schwarzer

WEGE NACH UTOPIA

Entgegen dem täglichen Gebrauch des Worts sind Utopien nicht einfach Hoffnungen auf einen gesellschaftlichen Zustand, der nie eintreten wird. Ausgehend von Thomas Morus’ Wortschöpfung, die einen Ort bezeichnete, der so fern war, dass er als Nicht-Ort (wörtlich für griechisch ou-topos) fungierte, hat die Aufklärung daraus einen zeitlichen Ort gemacht, einen, der nicht fern bleibt: die Zukunft. Europa ist eine solche Utopie. Deshalb gilt es als
Sehnsuchtsort, als Ort, der woanders nicht ist. Doch Europas Fundament, das universelle Konzept der Menschenrechte, hat Risse. Was ist aus der europäischen Utopie geworden? Können wir Freiheit und Gleichheit noch retten? Oder ist die Besonderheit, das Ungleiche, unsere neue Dystopie?

BERNER REDEN 2018.2019

MO, 11. MRZ | mit Andreas Reckwitz 

MO, 15. APR | mit Gregor Gysi

MO, 27. MAI | mit Jean Ziegler