Berner Symphonieorchester

Belcea Quartet | 8. Kammermusik Bern

BELCEA QUARTET

CORINA BELCEA & AXEL SCHACHER Violine
KRZYSZTOF CHORZELSKI Viola
ANTOINE  LEDERLIN Violoncello

Das BELCEA QUARTET wurde 1994 am Londoner Royal College of Music gegründet, wo es von seinen Mentoren, Mitgliedern des Alban Berg und des Amadeus-Quartetts, wichtige Impulse erhielt. Das Ensemble ist gleichermassen bekannt für seine Interpretationen des klassisch-romantischen Repertoires wie auch neuer Werke

– etwa von Mark-Anthony Turnage, Thomas Larcher oder Krzysztof Penderecki. Auch in der Saison 2018.2019 wird Musik des 21. Jahrhunderts wieder eine grosse Rolle spielen; auf der Agenda steht beispielsweise die Uraufführung eines neuen Streichquartetts von Joseph Phibbs. Die Musiker haben zudem eine eigene Stiftung gegründet, deren Ziel die Förderung und die Inspiration junger Streichquartette durch intensive gemeinsame Probenarbeit ist. Ausserdem unterstützt sie führende zeitgenössische Komponisten durch die Erteilung von Kompositionsaufträgen.

Das Belcea Quartet kann mittlerweile auf eine beeindruckende Diskographie verweisen. Während der langen Kooperation mit emi Classics hat es alle Streichquartette von Britten und Bartók sowie Werke von Schubert, Mozart, Dutilleux u.a. eingespielt. 2012 und 2013 nahmen die Musiker sämtliche Streichquartette Beethovens für Alpha Classics, das neue Exklusiv-Label des Ensembles, auf. Für diese und vorherige Einspielungen wurden die vier mit bedeutenden Preisen geehrt, etwa dem Gramophone Award und dem echo Klassik.

Konzertprogramm

GEGENPOLE


JOSEPH HAYDN
1732–1809
Streichquartett G-Dur op. 33/5
«Wie geht es Dir?» Hob. III:41 (1781)
(18’)


LEOŠ JANÁČEK
1854–1928
Streichquartett Nr. 1 «Kreutzersonate»
(1923) (19’)


JOSEPH HAYDN
Streichquartett d-Moll op. 76/2
«Quintenquartett» Hob. III:76 (1797) (19’)


LEOŠ JANÁČEK
Streichquartett Nr. 2 «Intime Briefe» (1928) (27’)

Aufführungstermine

  • Mo, 29. April 2019, 19:30