Berner Symphonieorchester

Mozart Piano Quartet | 3. Kammermusik Bern

MARK GOTHONI Violine
HARTMUT ROHDE Viola
PETER HÖRR Violoncello
PAUL RIVINIUS Klavier

Das im Jahr 2000 gegründete MOZART PIANO QUARTET zählt seit Jahren zu den weltweit führenden Klavierquartetten. Es vereint mit Paul Rivinius, Mark Gothoni, Hartmut Rohde und Peter Hörr vier Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe, darunter des ARD-Wettbewerbs München, des Deutschen Musikwettbewerbs, der Scheveningen International Competition und der Naumburg Competition, New York. Zudem unterrichten die Musiker als Professoren an der Universität der Künste Berlin, der Hochschule für Musik und Theater Leipzig sowie an der Royal Academy of Music in London.

Das besonders vielseitige Repertoire des Ensembles umfasst die grossen Standardwerke, aber auch unentdeckte Perlen der Musikgeschichte, für die sich das Quartett leidenschaftlich einsetzt. Seit 2004 kooperieren die Musiker exklusiv mit dem Label Dabringhaus & Grimm (MDG), das unter anderem die faszinierende Aufnahme von Ludwig van Beethovens Quartett op. 16 sowie die Ersteinspielung des frühen Kla- vierquartetts von Camille Saint-Saëns veröffentlichte. Die CDs des Ensembles wurden von der internationalen Presse hoch gelobt und mit Preisen wie «Best Chamber America» oder «Editor’s Choice» der Gramophone ausgezeichnet. Zahlreiche Rundfunkmitschnitte und -produktionen aus Australien, Brasilien, Italien, Spanien, den USA und Deutschland dokumentieren den aussergewöhnlichen künstlerischen Stellenwert des Mozart Piano Quartet.

Konzertprogramm

DREI PLUS EINS

LUDWIG VAN BEETHOVEN 1770–1827
Klavierquartett Es-Dur op. 16 (1796) (25’)
(Bearbeitung des Quintetts für Bläser und Klavier op. 16 durch Beethoven selbst)


CAMILLE SAINT-SAËNS 1835-1921
Klavierquartett E-Dur (1851–53) (19’)


JOHANNES BRAHMS 1833-1897
Klavierquartett c-Moll op. 60 (1855–75) (34’)