Sänger

Tomasz Zagorski

Der polnische Tenor Tomasz Zagorski studierte bei Prof. Stanislaw Romanski an der Musikakademie in Poznan, wo er auch am Teatr Wielki in Opern von Mozart, Verdi, Puccini und Leoncavallo mitwirkte.

Gastverträge führten ihn u.a. an die Opernhäuser in Kiel – dort sang er Nadir (Die Perlenfischer), Tamino (Zauberflöte) und die Titelrolle in Titus (Mozart), in Kassel Titus (Mozart) und René (Graf von Luxemburg), in Luzern Ottavio (Don Giovanni), in Dresden an der Semperoper Flamand (Capriccio) und Tamino (Zauberflöte), in Düsseldorf Flamand (Capriccio) und Almaviva (Barbier von Sevilla), am Teatro Nacional de São Carlo in Lissabon Messe D-Dur (Schubert), am Staatstheater Hannover Edgardo (Lucia di Lammermoor), Fenton (Falstaff), Idomeneo (Mozart) und Lenski (Onegin). Dort sang er auch in einer Uraufführung von Trojahns Oper Orest die Partien des Apollo und Dionysos. In Basel und bei den Schwetzinger Festspielen sang er Ulisse (Gluck: Telemaco), am Stadttheater Bern Florestan in Beethovens Leonore (Erstfassung) und den Max (Freischütz).

Das Tenorsolo in Beethovens 9. Symphonie sang er in Bern, München und Stuttgart. Das Tenorsolo in Orffs Carmina burana sang er in Berlin (Philharmonischer Chor), mit dem Berner Symphonieorchester das Solo im Te Deum von Bruckner und in Mendelssohns Symphonie Nr. 2 «Lobgesang». Des Weiteren ist er mit der Schlesischen Philharmonie Katowice als Evangelist in Bachs Weihnachtsoratorium und der h-Moll Messe zu hören.

Im Grossen Festspielhaus Salzburg wird er mit dem Mozarteum Orchester unter der Leitung von Mirga Grazinyté-Tyla Des Hafis Liebeslieder op. 26 von Karol Szymanowski singen.

Zusammenarbeit u.a. mit Dirigenten wie Jaques Delacote, John Fiore, Walter Gugerbauer, Michail Jurowski, Wolfgang Kurz, Zoltán Peskó, Wolfgang Rennert, Jonathan Seers, Klauspeter Seibel, Jos van Veldhoven, Mario Venzago, Sebastian Weigle, Mirga Grazinyté-Tyla.

Seit 2011 ist er Professor für Gesang an der Musikhochschule Poznan.