Sol Gabetta

Nach Auftritten mit den Berliner Philharmonikern und Simon Rattle, Los Angeles Philharmonic und Gustavo Dudamel sowie mit dem BBC Symphony Orchestra unter der Leitung von Sakaro Oramo bei den BBC Proms startet Sol Gabetta diese Saison als Artist-in-Residence der Staatskapelle Dresden. In Dresden wird sie unter anderem wieder mit Christian Thielemann sowie mit Tugan Sokhiev und Daniele Gatti zusammenarbeiten. Ausserdem ist die argentinische Cellistin dieses Jahr Portrait-Künstlerin bei den Bamberger Symphonikern. Neben Konzerten mit Klaus Mäkelä wird sie auch Elgars Cellokonzert unter der Leitung von Jakub Hrůša aufführen und damit auf eine Tournee durch Deutschland und Spanien gehen. Zum Abschluss ihrer Residenz spielt sie Weinbergs Cellokonzert, das sie in dieser Saison auch mit dem Gewandhausorchester Leipzig aufführen wird.
Als gern gesehener Gast auf den wichtigsten Festivals weltweit war Sol Gabetta letzte Saison Artiste étoile beim Lucerne Festival und als Solistin mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Franz Welser-Möst, mit dem Mahler Chamber Orchester und Francois-Xavier Roth sowie mit dem London Philharmonic Orchestra und Marin Alsop zu hören. Ein grosser und lebendiger Kreis musikalischer Partner findet sich wie jedes Jahr beim Solsberg Festival in der Schweiz ein, dessen künstlerische Leitung Sol Gabetta innehat.
In Anerkennung ihrer herausragenden künstlerischen Aktivitäten wurde Sol Gabetta bei den Osterfestspielen Salzburg 2018 mit dem Herbert-von-Karajan-Musikpreis geehrt. Dieses Jahr erhält sie den OPUS Klassik-Preis als beste Instrumentalistin des Jahres. Schon 2016 sowie 2013, 2011, 2009 und 2007 wurde Sol Gabetta mit dem ECHO Klassik als Instrumentalistin des Jahres ausgezeichnet. Zu weiteren Auszeichnungen der Grammy-nominierten Künstlerin gehören Preise am Tschaikowsky-Wettbewerb Moskau sowie am Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Sol Gabetta verfügt über eine umfangreiche Diskographie bei SONY, zuletzt erschien dort die Einspielung von Schumanns Cellokonzert mit dem Kammerorchester Basel und Giovanni Antonini.
Sol Gabetta spielt auf einem von Atelier Cels (Paris) zur Verfügung gestellten Violoncello von Matteo Goffriller von 1730, Venedig. Seit 2005 unterrichtet sie an der Musik-Akademie Basel.