Orchester (Koll)2. Violine

Regula Hunger

Regula Hunger ist in Zürich geboren und aufgewachsen. Nach der Matura begann sie ihr Musikstudium bei Herbert Scherz am damaligen Konservatorium Luzern. 1995 machte sie ihren Abschluss mit dem Lehrdiplom für Violine. Sie setzte ihre Studien bei Prof. K. Wegrzyn in Hannover fort. Daneben nahm sie an zahlreichen Meisterkursen teil (S. Appolin ,V. Gradov, E. Hurwitz, K. Wegrzyn). Verschiedene solistische Auftritte, u.a. im Rahmen der Migros-Nachwuchskünstlerkonzerte 1994. Ab 1996 nahm sie ihre Orchestertätigkeit in der «Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz» auf. Seit 1999 ist Regula Hunger Mitglied des Berner Symphonieorchesters. Zusätzlich begann sie 2008 Orgelunterricht zu nehmen und machte eine Ausbildung an der Kirchenmusikschule der Hochschule der Künste Bern bei Heinz Balli, die sie 2010 abschloss. Anschliessend absolvierte sie das Orgelstudium bei Heinz Balli über den SAMP und erhielt 2013 das Lehrdiplom für Orgel.

Mein erster Tag im BSO…
War eine Probe der Oper «Tsoka». Mein Pultnachbar war ein Berner. Als Zürcherin musste ich erst lernen was ein «Blofi» ist.

Ich fange an zu träumen bei…
Ausdrucksstarken Solisten. Beim Begleiten davon, muss ich mich immer zusammenreissen, dass ich mich auf die zu spielenden Noten konzentriere und nicht einfach das Spiel der Solisten geniesse.