Peter Miklusz

wurde in Braunschweig geboren und besuchte die Grundschule in Grasleben und Brome. Später ging er auf die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule in Wolfsburg. Danach absolvierte er seinen Wehrdienst bei der Luftwaffe in Goslar und Bad Arolsen. Nach Beendigung des Wehrdienstes bewarb er sich in Aubagne in der Nähe von Marseille bei der Fremdenlegion, wurde jedoch nach kurzer Zeit wieder ausgemustert. Er ging nach Berlin und studierte Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, die er mit Auszeichnung abschloss. Sein erstes Festengagement trat er am Burgtheater Wien an. Nach zwei Jahren verliess er das Burgtheater und wechselte zum Berliner Ensemble. 2016 folgte schliesslich der Wechsel als festes Ensemblemitglied an das Schauspiel Köln.

Peter Miklusz arbeitete mit Regisseuren wie Alexander Lang, Andreas Kriegenburg, Mathias Hartmann, Leander Haussmann, Claus Peymann, Martin Wuttke, Luc Bondy, Stefan Bachmann und Frank Castorf. Dabei spielte er u.a. den Ruprecht in Der Zerbrochene Krug (Burgtheater Wien), Woyzeck in Woyzeck (Berliner Ensemble), Hamlet in Hamlet (Schauspiel Köln), Tyll in Tyll (Schauspiel Köln) sowie Werssilow in Ein grüner Junge (Schauspiel Köln).

Seit 2017 widmet er sich zudem Film und Fernsehen, u.a. wirkte er mit in Kudamm 59, Soko Köln, Alarm für Cobra 11 sowie der Serie Wir Kinder vom Bahnhof Zoo.

Peter Miklusz lebt in Berlin und Köln und hat einen Sohn.