Schauspiel

Mariananda Schempp

wurde 1990 in Lima, Peru, geboren und wuchs ebenda auf. Dort besuchte sie die Deutsche Schule und machte 2008 ihr Abitur. Nach dem Abitur absolvierte sie Tanz- und Theaterkurse, erste Engagements führten sie an die Teatro La Plaza und Teatro AAA. Filmdrehs folgten u.a. in Margarita und Choleando, einem Dokumentarfilm über Rassismus in Peru. 2011 begann sie ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Berlin. 2013 folgte eine Hauptrolle im Kinofilm Rocanrol 68 (Lima), im Dezember 2013 war sie als Johanna Dark in Die Heilige Johanna der Schlachthöfe (R: Peter Kleinert) im Studio-Theater der Schaubühne in Berlin zu sehen. Seit der Spielzeit 2015.2016 ist Mariananda Schempp festes Ensemblemitglied am Konzert Theater Bern. Sie war bisher u. a. in der Titelrolle in Penelope (R: Elmar Goerden) und in Coco. Ein Transgendermusial (R: Stefan Huber) sowie in Hiob (R: Ingo Berk), Der gute Mensch von Sezuan (R: Johannes Lepper) und in mehreren Rollen in Amerika (R: Ueli Jäggi) zu sehen. In der Spielzeit 2018.2019 wird Mariananda Schempp als Gast in Donkey der Schotte und das Pferd, das sich Rosi nannte (R: Sophia Bodamer) auf der Bühne des Konzert Theater Bern zu sehen sein.