Edward Clug

Die Einschreibung an der Nationalen Ballettschule in Cluj-Napoca (Rumänien) im Jahr 1983 war für den 10-jährigen Edward Clug ein Ausweg aus der repressiven Diktatur von Ceausescu. 1991, zwei Jahre nach dem Zusammenbruch des Kommunismus-Regime, beendet er sein Studium und bekommt ein erstes Engagement am Slowenischen Nationaltheater in Maribor. Nach seiner ersten choreografischen Erfahrung kreiert Clug 1998 sein erstes unabhängiges Projekt Tango zusammen mit dem Kostümbildner Leo Kulaš und dem Bühnenbildner Marko Japelj, die mit ihm seither ein ständiges Kreativteam bilden. Später tritt der Komponist Milko Lazar dem Team bei. 2003 wird Edward Clug zum künstlerischen Leiter des Balletts am Slowenischen Nationaltheaters ernannt. Clug führt die Compagnie in seiner Direktion in eine neue, zeitgenössische Richtung.

Clug beginnt mit anderen Ballett-Compagnien zusammenzuarbeiten; ebenso gelingt es ihm, das Maribor Ballett-Ensemble auf die internationale Tanzlandkarte zu setzen. In den vergangenen Jahren entstand eine starke Beziehung mit dem Stuttgarter Ballett und dem Zürcher Ballett, für die er mehrere Werke geschaffen hat. In den letzten Jahren begann er eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Nederlands Dance Theatre. Er wurde auch eingeladen, neue Werke zu kreieren u. a. für das Bolshoi Ballet Moscow, das Royal Ballet of Flanders, das Wiener Staatsballett, das Nationalballett in Lissabon, die Grand Ballets Canadians Montreal, die Station Zuid Company sowie am Aalto Ballett Essen, dem Ukrainischen Nationalballett Kiew, dem Staatstheater am Gärtnerplatz in München, dem Hessischen Staatsballett Wiesbaden und dem Ballett Dortmund. Er erhielt mehrere nationale und internationale Auszeichnungen und wurde 2010 mit Quattro für den Golden Mask Award nominiert. Er wurde mit den höchsten slowenischen Kulturpreisen, dem Preis der Prešeren Foundation 2005 und der Glazer Charter 2008 ausgezeichnet. Er wurde 2017 für den prestigeträchtigen Preis Benois de la Danse für Handman mit dem Nederlands Dance Theatre 2 nominiert.

Termine

Piano Chapters

  • Sa, 30. Januar 2021, 19:30
  • Do, 04. Februar 2021, 19:30
  • Sa, 20. Februar 2021, 19:30
  • Sa, 27. Februar 2021, 19:30
  • Fr, 05. März 2021, 19:30
  • Mi, 10. März 2021, 19:30
  • Do, 11. März 2021, 19:30
  • So, 28. März 2021, 18:00
Mehr anzeigen