Regie

Annina Dullin-Witschi

geboren 1978, studierte Theater- und Filmwissenschaft sowie Französische Literatur und Linguistik in Bern und Wien. Produktionsassistenz bei der Carac Film AG, danach Regieassistenzen u.a. am Neumarkt Theater Zürich und am Stadttheater Bern. 2007–2010 feste Regieassistentin am Luzerner Theater. Eigene Inszenierungen ab 2008, u.a. die Schweizer Erstaufführung von Die Eisvögel (T. Völckers), Igraine Ohnefurcht (C. Funke) und Di chli Häx in einer Fassung von Martina Clavadetscher am Luzerner Theater. Stipendium Internationales Forum Berliner Theatertreffen. Weitere Regiearbeiten an festen Häusern (Theater Chur, Theater Freiburg, Konzert Theater Bern) sowie in der freien Szene (Ballhaus Ost Berlin, Winkelwiese Zürich, FFT Düsseldorf u.a.) und an Schulen (Tanzschule Kreutzberg, Kanti Alpenquai u.a.). Arbeiten mit der freien Theatergruppe Banality Dreams in Deutschland, Norwegen und der Schweiz. 2016 Einladung zum Jugendtheaterfestival Schweiz mit Monster (D. Greig) und 2020 mit dem Film Nichts - was im Leben wichtig ist (J. Teller). Mit der Schweizer Erstaufführung von Auerhaus (B. Bjerg) – einer Produktion mit LAB Junges Theater Zürich – Einladung zum Jungspund Festival 2020.

Annina Dullin-Witschi widmet sich vorwiegend zeitgenössischen Text-Adaptionen und arbeitet gerne mit gemischten Ensembles – mit Menschen verschiedenen Alters, unterschiedlicher Herkunft, mit oder ohne Schauspielausbildung.