Orchester (Koll)1. Violine

Daniele D'Andria

Geboren im Jahr 1991, erhielt Daniele D’Andria in sehr jungem Alter Unterricht von seinem Vater Raffaele. Im Februar 2011 absolvierte er seine Ausbildung Bestnoten und cum laude vom G.Martucci-Konservatorium für Musik in Salerno ebenso wie sein Viola­Studium am D. Cimarosa- Konservatorium für Musik in Avellino. Er vollendete seinen Master of Arts in Music Performance an der Haute Ecole de Musique de Lausanne Site de Sion in der Klasse von Francesco De Angelis (Konzertmeister am Teatro della Scala) und seinen Master of Arts in Specialized Performance-Soloist an der Hochschule der Künste Bern bei Bartek Niziol (Konzertmeister Opernhaus Zürich). Während seines Studiums hat er an verschiedenen Meisterkursen u.A. bei Salvatore Quaranta, Zakhar Bron, Benjamin Schmid, Mi-Kyung Lee, Itzhak Rashkovsky teilgenommen. Ausserdem arbeitete er u.A. mit dem Gustav Mahler Jugendorchester, London Symphony Orchestra, Philharmonia Zurich, Orchestra del Teatro San Carlo di Napoli, Cameristi della Scala, Orchestra Sinfonica Nazionale della Rai di Torino zusammen. 2014 gewann er das Probespiel für die Akademie der Zürcher Oper. Seit 2016 hat er die Stelle bei den Ersten Violinen des Berner Symphonieorchesters inne. Seine orchestrale Tätigkeit hat ihn dazu gebracht, mit prominenten Persönlichkeiten und hochkarätigen Regisseuren wie zum Beispiel Daniel Harding, Jonathan Nott, Fabio Luisi, Gianandrea Noseda, Nicola Luisotti, Bernard Haitink, Eliahu Inbal zusammenzuarbeiten. Er spielt eine Kopie der Guarneri des Jesus «Plowden», die von David Leonard Wiedmer im Jahre 2014 gebaut wurde.