Orchester (Koll)Flöte

Cornelia Zehnder

Piccolo

Cornelia Zehnder ist in Winterthur geboren und im Zürcher Oberland aufgewachsen. Bereits als 10jährige spielte sie Piccolo und Flöte im Jugendorchester Illnau-Effretikon, später bei den Winterthurer Symphonikern. Ihr Musikstudium begann sie als Jungstudentin am Konservatorium Zürich bei Brigitte Bryner-Kronjäger, danach wechselte sie zu Heinrich Keller ans Konservatorium Winterthur und schloss 1993 mit dem Lehr- und Orchesterdiplom mit Auszeichnung ab. Das Orchesterpraktikum absolvierte sie beim Musikkollegium Winterthur. An der Musikhochschule Zürich studierte sie in der Flötenklasse von Philippe Racine sowie bei Ugo Storni, Piccolo und erlangte 1997 die Konzertreifeprüfung. Wichtige Impulse erhielt sie an Meisterkursen mit Conrad Klemm, Trevor Wye, Janos Balint, Jean-Claude Gérard, Andrea Lieberknecht oder Moshe Epstein. Die Traversflöte erlernte sie bei Ekkehard Creutzburg in Konstanz. Cornelia Zehnder war zweifache Preisträgerin des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbes, Region Zürich sowie 1991 Preisträgerin des Hans Ninck Wettbewerbes, Winterthur. Seit 1998 ist Cornelia Zehnder Mitglied des Berner Symphonieorchesters. Daneben spielt sie Kammermusikkonzerte in unterschiedlichen Besetzungen. An der Hochschule der Künste Bern ist sie seit 1999 als Dozentin für Piccolo tätig.

Mein schönstes BSO-Erlebnis…
In den grossen Konzertsälen während der China-Tournee zu musizieren.

Zur Musik kam ich…
Durch meine Familie. Im Haus meines Grossvaters faszinierten mich die vielen Streich- als auch Blasinstrumente.