Orchester (Koll)Viola

Bettina Kurz

Bettina Kurz erhielt im Alter von sechs Jahren ihren ersten Geigenunterricht. In den folgenden Jahren nahm sie erfolgreich am Wettbewerb «Jugend musiziert» in Solo- Duo- und Kammermusikwertung teil und wurde Mitglied im Landesjugendorchester Bayern und im Bundesjugendorchester Deutschland. Mit vierzehn Jahren wurde sie als Jungstudentin in die Klasse von Prof. Roczek am Mozarteum Salzburg aufgenommen. Sie setzte ihr Studium an der Hochschule der Künste bei Barbara Doll und Monika Urbaniak fort. In dieser Zeit entdeckte Bettina ihre Liebe zum Klang der Viola und beschloss, ihren zweiten Master bei Patrick Jüdt zu absolvieren, den sie 2015 mit Auszeichnung abschloss. Bettina besuchte Meisterkurse bei Thomas Brandis, Hatto Beyerle, Isabel Charisius und Veronika Hagen. Während ihres Studiums war sie Praktikantin im Luzerner Sinfonieorchester und hatte eine feste Stelle bei den Münchner Symphonikern. Ausserdem wurde sie 2016 als Zuzügerin im Tonhalle- Orchester Zürich akkreditiert. Als leidenschaftliche Kammermusikerin gründete Bettina zusammen mit Studienkollegen das «Aluna Quartett», mit dem sie im Rahmen ihres CAS-Studiums an der ECMA teilnehmen konnte und mit dem sie regelmässig Konzerte in der Schweiz und in Deutschland gibt.

Zur Musik kam ich…
über einen Nachbarsjungen, der mit seinem Geigenkasten auf dem Rücken mit dem Fahrrad in die Geigenstunde fuhr. Das fand ich toll!

Wenn ich nicht Musikerin geworden wäre, wäre ich…
Astronautin geworden! Leider fehlt mir aber jegliches Verständnis für Naturwissenschaften.

Kurz vor einem Konzert…
mache ich meinen Kolleginnen schöne Frisuren für den grossen Auftritt.

Mein erster Tag im BSO…
Ich war total nervös und konnte schon einige Nächte davor nicht mehr schlafen... Meine Kollegen waren sehr nett und so ist die Aufregung ganz schnell vergangen.