Solist/in BSO

Benjamin Grosvenor

Benjamin Grosvenor trat 2004 zunächst als eindeutiger Gewinner der BBC Young Musician Competition im Alter von elf Jahren in Erscheinung. Im Anschluss daran entwickelte sich eine internationale Karriere als Konzertpianist, die ihn unter anderem mit Orchestern wie dem London Philharmonic, dem New York Philharmonic, der Philharmonia, dem RAI Torino, der Tokyo Symphony an Orten wie dem Barbican Centre, der Carnegie Hall, der Royal Festival Hall und der Victoria Hall in Singapur in Erscheinung treten liess. Benjamin arbeitete mit zahlreichen geschätzten Dirigenten, darunter Vladimir Ashkenazy, Jiří Bělohlávek, Andrey Boreyko, Semyon Bychkov und Vladimir Jurowski.

Im Jahr 2011 konzertierte Benjamin Grosvenor kurz nach seinem 19. Geburtstag mit dem BBC Symphony Orchestra bei der First Night der BBC Proms in einer ausverkauften Royal Albert Hall. 2012 kehrte der Pianist zu den BBC Proms zurück, wo er mit dem Royal Philharmonic Orchestra und Charles Dutoit auftrat. 2014 erschien Benjamin gleich zweimal bei den BBC Proms. Nach seiner Aufführung von Chopins Klavierkonzert Nr. 1 mit dem BBC Philharmonic und Gianandrea Noseda schrieb die Times: „das Spiel des 22-jährigen Pianisten war genau so, wie das von Chopin selbst immer beschrieben wurde …elegant, fliessend und graziös, mit Glanz und Klarheit.“

Vergangene und zukünftige Highlights beinhalten Engagements mit dem Cleveland Orchestra, Gewandhausorchester Leipzig, Houston Symphony Orchestra, dem Konzerthausorchester Berlin, Montreal Symphony Orchestra, dem National Symphony Orchestra, NDR Radiophilharmonie Hannover, Orchestre de Chambre de Paris, San Francisco Symphony Orchestra, SWR Freiburg und dem Tonkünstler-Orchester, sowie Rezitaldebüts bei den Boston Celebrity Piano Series, im Konzerthaus Berlin, beim Lucerne Festival, im Salle Gaveau, Southbank Centre London, Théâtre de Champs-Elysees und im Wiener Konzerthaus. Benjamins Repertoire beinhaltet weiterhin Kammermusik mit dem Endellion String Quartet, dem Escher String Quartet und dem Elias Quartet.

2011 nahm Decca Classics Benjamin Grosvenor als jüngsten britischen Musiker unter Vertrag – zudem ist er seit fast 60 Jahren der erste britische Pianist bei diesem Label. Seine letzte Aufnahme für Decca (Dances) ist ein Rezitalalbum mit historisch und stilistisch Werken, die von Tanz beeinflusst wurden.Diese Aufnahme wurde als „atemberaubend“ (The Guardian) bezeichnet.