Berner Symphonieorchester

NEUJAHRSKONZERT. BEETHOVENS NEUNTE

250 Jahre Beethoven

«Kunst und Wahrheit feiern hier ihren glänzendsten Triumph», heisst es schon in der allerersten Rezension der neunten Symphonie, unmittelbar nach der Wiener Uraufführung vom 7. Mai 1824. Beethovens Musik, Schillers Dichtung, diese einzigartige Synthese und ihre aus dem Geist des philosophischen Idealismus geborene Botschaft («Alle Menschen werden Brüder») haben zu keiner Zeit etwas von ihrer Anziehungskraft verloren - und sind heute vielleicht aktueller denn je. Kurzum: Zum Auftakt des Beethoven-Jahres 2020 ist die Neunte fraglos die erste Wahl.
Der ursprünglich vorgesehene «Totentanz» von Franz Liszt wird ersetzt durch Camille Saint-Saëns’ erstes Klavierkonzert. Im Sommer 2019 gewann der erst 21jährige Alexandre Kantorow als erster Franzose überhaupt den renommierten Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau und die darauf folgenden zahllosen Engagements verlangten nach einer Programmänderung. Saint-Saëns’ Klavierkonzert besticht durch jugendlichen Elan und Frische und findet somit in Alexandre Kantorow den idealen Interpreten.

Konzertprogramm

Ludwig van Beethoven 1770 – 1827
Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125 (1822 – 1824) (65’)

Camille Saint-Saëns 1835 - 1921
Klavierkonzert D-Dur Nr. 1 op. 17 (1858) (27’)

Aufführungstermine