Berner Symphonieorchester

HÖFELE | VENZAGO. BRUCKNERS NEUNTE

9. Symphoniekonzert

Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich Mario Venzago intensiv mit dem kompositorischen Vermächtnis Anton Bruckners. Seine Gesamteinspielung aller Symphonien – die Neunte entstand gemeinsam mit dem Berner Symphonieorchester – hat die Weltsicht auf das Schaffen des Linzer Meisters vom Kopf auf die Füsse gestellt. Nun also erneut die Neunte, Bruckners Schwanengesang, «dem lieben Gott» gewidmet: Traditionell gilt dieses gewaltige Opus ultimum als symphonische Kathedrale und wird entsprechend weihevoll zelebriert. Mario Venzago geht einen anderen Weg, leuchtet das Innere dieses epochalen Bauwerkes aus und findet so zu einer aufregend neuen Interpretation. Gleichermassen genial ist die Gegenüberstellung mit Bernd Alois Zimmermanns Trompetenkonzert. Das berühmte Spiritual «Nobody knows the trouble I’ve seen», ein Hauch von Jazz und die individuelle Gestaltungskraft des Komponisten machen dieses Werk zu einem besonderen Erlebnis moderner Musik – vor allem dann, wenn ein junger Shootingstar wie Simon Höfele damit in Erscheinung tritt.

Konzertprogramm

BERND ALOIS ZIMMERMANN 1918 – 1970
«Nobody knows de trouble I see» für Trompete in C und Orchester (1954) (14’)

ANTON BRUCKNER 1824 – 1896
Symphonie Nr. 9 d-Moll (1887 – 1896) (60’)

KONZERTEINFÜHRUNG

DR. DORIS LANZ
DO, 12. MRZ 2020, 18:30
FR, 13. MRZ 2020, 18:30
CASINO BERN, SALON BERNOIS

Orchester Berner Symphonieorchester

DirigentMario Venzago

TrompeteSimon Höfele

Aufführungstermine