Oreste Cosimo

studierte Gesang am Arrigo Boito-Konservatorium in Parma, belegte Meisterkurse bei Ramon Vargas, Gregory Kunde, Luciana D’Intino, Michele Pertusi sowie Vincenzo Scalera und ist Preisträger des Wettbewerbs Verdi Voices in Busseto und des AsLiCo für seine Interpretation des Fenton in Falstaff. 2016 wurde er Mitglied der Italian Opera Academy in Ravenna, in der Saison 2016.2017 der Teatro Alla Scala Academy. 2008 debütierte er als Ismaele in einer Kinderfassung von Nabucco in Parma sowie als Alfredo in Traviata im Theater von Capri, wo er auch als Herzog von Mantua in Rigoletto, Florville Il Signor Bruschino und Edward in Rossinis La cambiale di matrimonio auf der Bühne zu erleben war. In den folgenden Jahren erarbeitete er sich weitere Partien wie Rodolfo in La Bohème in Salsomaggiore, Nemorino in L’Elisir d’Amore in Catell’Arcquato, Camille De Rossillon in Die lustige Witwe in Piacenza sowie Edgardo in Lucia di Lammermoor, Don Ottavio in Don Giovanni, Belmonte in der Kinderfassung der Entführung aus dem Serail in Florenz. Am Teatro alla Scala sang er als Erster Gefangener unter Daniel Barenboim in Fidelio sowie Elenus in Les Troyens, Gastone in La Traviata, die Hexe in Hänsel und Gretel und Abdallo in Nabucco. 2018 war er als Edgardo in Lucia di Lammermoor und Nadir in Les pêcheures de perles in Craiova (Rumänien) auf der Bühne zu erleben. Zudem sang er Alfredo in Messina und Fenton in einer Produktion der Aslico in Como, Bergamo, Brescia, Pavia und Cremona. In Verona war er zuletzt als Rodolfo sowie Don Ottavio in Don Giovanni auf der Bühne zu erleben.