Musikalische Leitung

Kazuki Yamada

ist Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo und mit Beginn dieser Spielzeit zudem Principal Guest Conductor des City of Birmingham Symphony Orchestra. In Japan hält er weitere Titel: Er ist Principal Guest Conductor des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra (ab Januar 2019), Permanent Conductor des Japan Philharmonic Orchestra, Music Director und Chairman des Philharmonic Chorus of Tokyo sowie Music Director der Yokohama Sinfonietta. Letztere gründete er noch während seiner Studienzeit.

Gastdirigate führen ihn zu Orchestern wie Orchestre de Paris, Sächsische Staatskapelle Dresden, Philharmonia Orchestra London, St. Petersburg Philharmonic Orchestra, Czech Philharmonic, Helsinki Philharmonic Orchestra, Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI und Tonkünstler-Orchester Niederösterreich. Zu den Solisten, mit denen er arbeitet, gehören Emmanuel Ax, Boris Berezovsky, Håkan Hardenberger, Nobuko Imai, Daishin Kashimoto, Alexander Kniazev, Xavier de Maistre, Steven Osborne, Vadim Repin, Baiba Skride, Jean-Yves Thibaudet, Daniil Trifonov und Frank-Peter Zimmermann.

In der aktuellen Spielzeit ist Kazuki Yamada neben seinen regulären Verpflichtungen in Monte-Carlo, Birmingham und Japan erstmals zu Gast beim Orchestre Philharmonique de Radio France, RTVE Madrid, Stavanger Symphony Orchestra, Antwerp Symphony Orchestra, Berner Symphonieorchester und RTÉ Orchestra Dublin. Wiedereinladungen führen ihn zum NHK Symphony Orchestra und zum Tasmanian Symphony Orchestra. Gemeinsam mit dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo geht er auf Europa-Tournee, mit Konzerten u.a. in der Tonhalle Zürich, dem Festspielhaus Salzburg und dem Het Concertgebouw Amsterdam.

Yamada ist auch im Bereich Oper aktiv und wird in dieser Saison Saint-Saëns‘ Samson et Dalila an der Oper Monte-Carlo aufführen. Intensive Förderung erhält er von Seiji Ozawa. Im August 2012 leitete er eine halbszenische Produktion von Honeggers Jeanne d’Arc au bûcher mit dem Saito-Kinen-Orchestra. Ein grosser Erfolg war auch die Aufführung der Jeanne d’Arc im Frühjahr 2015 in der neuen Pariser Philharmonie – eine Inszenierung von Côme de Bellescize mit dem Orchestre de Paris. Der musikalischen Ausbildung verpflichtet, arbeitet er jeden Sommer mit den Studenten der Seiji Ozawa International Academy in der Schweiz.

Kazuki Yamada war erster Gastdirigent des Orchestre de la Suisse Romande von 2010 bis 2017. Für das Label Pentatone haben er und das Orchester eine überaus erfolgreiche CD-Serie mit von Tanz inspirierter Musik herausgebracht. Zeugnis seiner fruchtbaren Zusammenarbeit mit dem Philharmonic Chorus of Tokyo sind 10 CDs, veröffentlicht bei Fontec Inc.

Kazuki Yamada wurde 1979 in Kanagawa (Japan) geboren und lebt heute mit seiner Familie in Berlin. Im September 2009 gewann er den 51. Internationalen Wettbewerb für Junge Dirigenten in Besançon.